EU Gebrauchtwagen Import nach Deutschland
Der Gebrauchtwagenmarkt: Neben Chancen auch Risiken
Neben dem Erwerb eines EU-Import-Neuwagens kann sich auch der Kauf von gebrauchten Fahrzeugen im EU-Ausland lohnen. In den einzelnen Ländern gibt es zahlreiche interessante Angebote. Allerdings ist auch Vorsicht geboten, da sich neben seriösen Anbietern einige Betrüger in diesem Marktsegment tummeln. Während man Neuwagen in der Regel bei Vertragshändlern kauft, wodurch die Seriosität in den meisten Fällen gewährleistet ist, erwirbt man Gebrauchtwagen mittlerweile vorwiegend bei Verkäufern, die ihre Autos im Internet – beispielsweise auf eBay (Großbritannien), mobile.de (Deutschland & Europa), marktplaats.nl (Niederlande), etc. – feilbieten. Insbesondere bei privaten Verkäufern lässt sich dabei die Identität nicht ohne weiteres überprüfen. Diese Sicherheitslücke machen sich Betrüger zu Nutze, indem Sie vermeintliche Schnäppchen anbieten – etwa einen Porsche oder sonstige Luxuskarossen zu absoluten Spottpreisen. In solchen Fällen sollte man misstrauisch sein, da Verkäufer in der Regel den Wert ihrer Ware kennen und naturgemäß nur ungerne unter Wert verkaufen. Unter Umständen möchte Ihnen der Verkäufer gravierende Mängel verbergen oder macht Ihnen lediglich ein Scheinangebot, das einzig darauf abzielt, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Oftmals wird in diesen Fällen eine Anzahlung verlangt. Allerdings sieht man, sofern man diese leistet, dann weder das Auto noch bekommt man die Anzahlung zurück. Der Betrüger hatte es von Anfang an nur auf das Abkassieren der Anzahlung abgesehen. Das zum Schein angebotene Auto ist höchstwahrscheinlich nicht einmal in seinem Besitz.
Regeln für den sicheren online Gebrauchtwagenkauf im EU-Ausland
Ein gesundes Maß an Vorsicht ist beim online Gebrauchtwagenkauf – insbesondere bei Angeboten aus dem Ausland – durchaus angebracht. Damit die Anschaffung via Internet ein Happy End nimmt, sollten Sie insbesondere folgende Regeln beherzigen:
  • Studieren Sie das Profil von online-Verkäufern ausführlich. Schauen Sie sich insbesondere die Bewertungen an, die frühere Kunden abgegeben haben, und vergewissern Sie sich über positive Feedbackraten. Achten Sie auch darauf, dass der online Marktplatz, auf dem Sie nach Gebrauchtwagen suchen, seriös ist �� beispielsweise eBay UK (Großbritannien), mobile.de (Deutschland & Europa), marktplaats.nl (Niederlande).
  • Nehmen Sie direkten Kontakt mit Verkäufern auf und stellen Sie Fragen. Ein seriöser Verkäufer nimmt sich für Ihre Fragen Zeit und wird auf keinen Fall genervt reagieren. Vielmehr kann dies ein Indiz dafür sein, dass es etwas zu verbergen gibt. Zudem sollte die Kommunikation sich nicht auf den reinen Email- oder Handykontakt beschränken. Ihnen sollten die Geschäfts- oder Wohnadresse und die Festnutznummer des Verkäufers ebenfalls bekannt sein. Aber Vorsicht, auch diese könnten gefälscht sein. Deshalb sind positive Bewertungen von zahlreichen ehemaligen Kunden so wichtig.
  • Seien Sie grundsätzlich skeptisch bei vermeintlichen Schnäppchen. Manche Angebote sind einfach zu schön, um wahr zu sein. Legen Sie ein gesundes Maß an Misstrauen an den Tag, wenn etwa makellose Luxuskarossen zu Spottpreisen angeboten werden oder generell Ware deutlich unter den üblichen Marktpreisen angeboten wird. Informieren Sie sich im Vorfeld eines Gebrauchtwagenkaufs über die marktüblichen Preise.
  • Vorsicht bei Vorauszahlungen! Gehen Sie beim Kauf von Gebrauchtautos niemals in Vorleistung. Das ist absolut unüblich. Ein seriöser Autoverkäufer wird niemals von Ihnen verlangen, auf ein Auto, das Sie weder in Realität gesehen noch probegefahren haben, eine Anzahlung – etwa über Western Union oder Moneygram – zu leisten. Zahlen Sie das Auto erst bei Übergabe des Autos, aller Dokumente und der Schlüssel. Lassen Sie sich nur Originalpapiere aushändigen und haben Sie kein Vertrauen in digitale Dokumente, da diese leicht zu fälschen sind.
  • Nehmen Sie vor dem Kauf das Auto in Augenschein, fahren Sie Probe und überprüfen Sie die Richtigkeit der Dokumente. Vergleichen Sie dazu insbesondere die Fahrgestellnummer des Gebrauchtfahrzeugs mit den Angaben in den Dokumenten und vergewissern Sie sich, dass Verkäufer und eingetragener Fahrzeughalter identisch sind bzw. eine authentische Verkaufsvollmacht vorliegt, falls die Person des Verkäufers in Vertretung des Fahrzeughalters handelt. Falls Sie das Auto kaufen möchten, sollten Sie unbedingt einen schriftlichen Kaufvertrag abschließen und darin zusätzliche Ausstattungen wie eine hochwertige Radioanlage oder Spezialreifen vermerken.
Mit diesen einfachen Regeln können Sie viele Probleme vermeiden. Beachten Sie auch zusätzlich die Empfehlungen des Leitfadens "Sicherer Autokauf", den mobile.de und autoscout24.de in Zusammenarbeit mit der Polizei entwickelt haben.
Besichtigung des Gebrauchtwagens – Besonderheiten im EU-Ausland
Die persönliche Besichtigung und das Probefahren mag beim Kauf eines Gebrauchtwagens unverzichtbar sein; allerdings ist dies bei Angeboten im europäischen Ausland aufgrund der Entfernung gar nicht so einfach. Im Grunde haben Sie 2 Möglichkeiten, um die Katze nicht im Sack zu kaufen:
  • Sie können selbst anreisen und das Gebrauchtauto vor Ort inspizieren und, falls es Ihnen zusagt, gleich nach Deutschland mitnehmen. Dabei können Sie, falls das Auto noch auf den Namen des Verkäufers angemeldet ist, dessen Nummernschilder für die Überfahrt verwenden. Andernfalls ist ein Kurzkennzeichen bei den Behörden des Landes erhältlich, in dem Sie das Auto erwerben. Zusätzlich sollten Sie überprüfen, ob ausreichend Versicherungsschutz für die Überführung auf eigener Achse besteht. In manchen EU-Ländern sind KFZ-Versicherungen personengebunden. In diesem Fall kann die Versicherung des Verkäufers nicht ohne weiteres für die Überführung des Fahrzeuges in Anspruch genommen werden. Abhilfe kann hier eine sogenannte Grenzversicherung schaffen, die beispielsweise der ADAC als KFZ-Kurzzeitversicherung anbietet. Alternativ können Sie auch bei der Versicherung, bei der Sie Ihr neues Gebrauchtauto in Deutschland versichern wollen, um Rat fragen. Mitunter erklärt sich diese bereit, die Überführung mitzuversichern.
    Sollte Ihnen die Erledigung der Formalitäten, die für die Überführung des Gebrauchtwagens auf eigener Achse nötig sind, zu umständlich sein, können Sie Ihren neuen Gebrauchtwagen auch durch eine Spedition nach Deutschland überführen lassen. Dafür benötigen Sie weder ein Nummernschild noch eine KFZ-Versicherung.
  • Falls Sie nicht selbst ins Ausland reisen können oder möchten, können Sie und der Verkäufer alternativ einen Kaufvertrag abschließen, in denen der Verkäufer die Eigenschaften des Gebrauchtwagens genau beschreibt. Anschließend wird das Gebrauchtauto von einer Spedition nach Deutschland überführt und dort von Ihnen in Augenschein genommen. Stimmt der tatsächliche Zustand des Autos mit den Angaben des Verkäufers überein, übernehmen Sie das Auto, ansonsten treten Sie von dem Kaufvertrag zurück. Die Bezahlung wird dabei über ein Treuhandkonto abgewickelt. Als Käufer müssen Sie vor der Überführung des Autos nach Deutschland den Kaufpreis auf ein Treuhänderkonto überweisen. Auf diesem verbleibt das Geld bis das Auto in Deutschland angekommen ist und von Ihnen inspiziert und akzeptiert wurde. Anschließend wird das Geld vom Treuhandkonto an den Verkäufer weitergeleitet. In Deutschland gibt es mehrere Einrichtungen, die diesen Treuhandservices anbieten. Allerdings ist bei der Auswahl wieder Vorsicht geboten, da es auch hier einige schwarze Schafe gibt. Zu den bekannteren Treuhandservicegesellschaften gehören: Eco-Treuhand, S-ITT (Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch) und moneybookers. Eco-Treuhand und Moneybookers bieten ihren Service auch für weltweite Transaktionen an.
    Grundsätzlich ist die Treuhandsercive-Variante eine Option, die Entfernungsproblematik zu überwinden. Allerdings gibt es auch Unsicherheiten. Der Ärger könnte beispielsweise vorprogrammiert sein, wenn Sie bei der Besichtigung des Gebrauchtwagens in Deutschland den Zustand des Wagens beanstanden und vom Kaufvertrag zurücktreten. Was passiert, wenn der Verkäufer Ihre Einschätzung nicht teilt? Und wer kommt in diesem Fall für die Transportkosten auf und wer kümmert sich um den Rücktransport? Sie sollten mit dem Verkäufer eine Antwort auf diese Fragen gefunden haben, bevor Sie sich zu für diese Überführungsvariante entschließen.
    Alternativ könnten Sie für die Überführung auch eine Spedition beauftragen, die neben der reinen Transportdienstleistung eine Überprüfung des Gebrauchtwagens vor dem Verladen anbietet. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass es nach dem Transport nach Deutschland zu Problemen kommt.
Wie finde ich seriöse Gebrauchtwagenverkäufer im Ausland?
Neben der oben beschriebenen Möglichkeit, auf die Feedbackraten ehemaliger Käufer zu achten, um seriöse Gebrauchtwagenverkäufer ausfindig zu machen, können Sie sich auch in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis und unter Arbeitskollegen umhören, ob jene gute Erfahrungen mit ausländischen Gebrauchtwagenhändlern oder –verkäufern gemacht haben. Natürlich bietet diese Methode ebenso wenig wie das Beachten von Feedbackraten einen 100% Schutz vor bösen Überraschungen. Allerdings können Sie auf diese Weise dennoch wertvolle Information in Erfahrung bringen.